Mario & Luigi: Superstar Flop?

Ich wollte schon lange Mal wieder ein Spiel, welches im am Abend im Bett für ca. 15 - 30 Minuten spielen kann. Da habe ich mich im Laden meines Vertrauens für Mario & Luigi: Superstar Saga entschieden. Wobei der Kauf schon etwas schwierig war. Ich wollte nämlich meine Gutscheine für diese Spiel benutzen doch leider waren die abgelaufen und ich habe den vollen Preis dafür gezahlt. Gut, ich hätte das Spiel auch wieder zur Seite legen können, doch ich wollte wieder gute Abend- beziehugnsweise Bettunerhaltung. Gut, zu diesem Zeitpunkt wusste ich gar nicht ob es ein gutes Mario & Luigi Spiel ist. Ich wusste nur dass es ein Remake der GameBoy Advance Version ist. Doch auch die Advance Verison habe ich nicht gespielt. Daher keine Ahnung was mich genau erwartet.

Trotzdem war der gemeinsame Start mit dem Spiel etwas kompliziert und etwas schwierig.

Am Abend konnte ich dann das Spiel zum ersten Mal spielen. Was mich sofort in seinen Bann gezogen hat, war der Grafikstil. Ich liebe diesen Grafikstil der seit Mario & Luigi Dream Team Bros verwendet wird. Sehr liebevoll gestaltete Figuren und Animationen. Ein ganz eigener Charm halt, der sehr zu gefallen weiss.

Auch der Soundtrack weiss zu gefallen. Alles sehr gängige Melodien und passen exzellent zur Situation.

Und dann wäre da ja nur noch die Story und das Gameplay. Story ist eine typische Mario & Luigi Geschichte mit einer "neuen" Art von Feind, welche aber auch gut in das Spiel hineinpassen.  Die Story allgemein macht einen guten Eindruck. Und beim Gameplay mache ich es kurz und schmerzlos: Es spielt sich wunderbar!

Ihr fragt euch nun bestimmt was an diesem Spiel schlecht sein kann? Weil im Titel steht ja Flop? Ich versuche das mal genauer zu erklären...

Versteht mich nicht falsch. Wir haben hier ein wirklich guten 3DS Titel. Wobei man sich schon Gedanken machen muss ob ein Remake nötig gewesen wäre. Der GBA Teil hatte schon seinen eigenen Stil und durch das Remake wurde dieser ja rein prinzipiell "ersetzt". Aber um den Stil geht es eigentlich auch gar nicht...

Bei mir entwickelte sich das Spiel zu einer Art Hassliebe. Je länger ich dieses Spiel gespielt habe, desto mehr habe ich mich darüber geärgert. Durch den Spielfortschritt  lernt man immer mehr neue Aktionen die Mario und Luigi ausführen können. Diese Aktionen muss man auch ständig benutzen um weiter zu kommen. Wir sprechen hier nicht nur von 2-3 Moves, sondern um einige Mehr. Und diese wechselt man immer durch und es werden immer mehr Moves und man muss immer mehr wechseln. Mich persönlich hat dies sehr gestört. Schön das die gelernten Aktionen nicht nur einmal verwendet werden, aber ich war die ganze Zeit die Aktionen am durchwechseln. Dies geschieht mit dem drücken des L oder R Knopfes auf dem 3DS. Nintendo hat das ganze auch noch vereinfacht indem sie die Befehle auf den Touchscreen gelegt haben. Nur musste man dort entscheiden ob man die Karte offen vor sich haben möchte oder eben halt die Moves und bei mir war die Karte immer offen, weil ich sehen wollte wo ich gerade bin und wo ich als nächstes hin möchte. Und genau dieses durchwechseln ärgerte mich. Vorallem wenn man weiss das man auf dem 3DS 2 Knöpfe mehr zur Verfügung standen als auf dem GameBoy Advance. Und diese zwei zusätzlichen Knöpfe wurden meiner Meinung nach etwas ungünstig genutzt. Mit dem einen konnte man Mario und Luigi gemeinsam springen lassen, anstelle einfach A und B miteinander zu drücken. Und der andere wurde meines Wissen nach gar nicht verwendet...vielleicht hätte man da etwas mit den ganzen Aktionen zusammenwerkeln können...wobei ich persönlich gerade keine Idee hätte.

Kommen wir zum nächsten Punkt. Die Mario & Luigi Spiele sind eher linear gehalten. Man weiss meistens wo man als nächstes hin muss. Allerdings gab es in diesem Spiel 2 - 3 Situationen wo du überhaupt keine Informationen bekommen hast, wo du als nächstes hin musst. Man wusste zwar wonach man suchen sollte, aber man bekam keinen Hinweis über den Ort. So ging doch viel Zeit verloren bei der man nur rumsuchen musste und das störte mich doch ein wenig. Vielleicht auch weil ich doch ein eher linearer Videospieler bin, der eigentlich gerne weiss wohin es als nächstes geht. Man wird sonst so schön durch das Spiel geleitet, aber dann einfach plötzlich gar keine Hinweise geben ist etwas Schade. Beim letzten Punkt spreche ich einen Teil der Story an. Wer das Spiel noch spielen möchte sollte den nächsten Absatz überspringen. Alle anderen dürfen gerne weiterlesen.

Die Story ist eigentlich eigentlich echt gut. Ich finde aber, dass die Story extrem in die Länge gezogen wird. Man hat mehrmals das Gefühl das jetzt doch bald das Ende kommen soll, aber es war nur das Ende eines "Kapitels". Klar man kann dafür länger am Spiel bleiben, aber es fühlt sich doch etwas komisch an wenn es dann weiter geht.

Und dann zum Ende des Spiels. Der Weg zum grossen Finale...was zum Teufen machen die 7 Koopalinge in diesem Spiel? Sie bewachen Durchgänge die zu Bowser führen, obwohl Bowser zu diesem Zeitpunkt nicht Bowser ist, sondern Lugmilla die Bowsers Körper benutzt. Die Koopalinge haben im ganzen Spiel keine wesentliche Rolle und du begenest ihnen wirklich erst am Schluss auf dem Weg zum Endboss. Auch sie hätten mitbekommen müssen das Bowser nicht mehr Bowser ist. Wenn die Koopalinge während dem Spiel eine Rolle gehabt hätten, dann wäre das ja auch aboslut in Ordnung gewesen. So wirkt es eher, als hätte man nach Minibossen gesucht und einfach die Koopalinge genommen, weil diese halt da waren. Das war aber mein letzter Störfaktor bei diesem Spiel.

Aber ich habe das Spiel durchgespielt. Man muss schon fast sagen, dass es eine Art Hassliebe war. Die Dinge die ich oben erwähnt habe, haben mich wirklich verärgert und gestört und ich dachte vielfach: "Oh nein bitte nicht!". Allgemein gesehen fand ich das Spiel auch zu leicht. Allerdings hatte ich meiner Meinung nach auch die richtigen Anzüge und Orden für einen einfachen Durchgang.

Es ist ein schönes Spiel, obwohl ich es in nächster Zeit definitiv nicht mehr spielen werde. Ein Durchgang war für mich völlig in Ordnung. Wahrscheinlich ist es auch meckern auf einem hohen Niveau. Wir haben hier ein echt gutes Spiel was vieles richtig macht. Die Dinge die ich oben genannt haben waren persönliche Dinge, wie dieser ganze Text hier auch. "Mario & Luigi: Zusammen durch die Zeit" ist für mich das Mass aller Dinge was diese Serie betrifft und dieses Niveau erreicht dieses Spiel meiner Meinung nach definitiv nicht. Trotzdem hätte es mich etwas weniger verärgern können, vorallem da es als "Nachtlektüre" gekauft habe. Vielleicht war der Start auch zu harzig mit dem Spiel...man weiss es nicht und es gibt soviele Thoerien. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0